Was hilft beim Schnarchen?

Schnarchen – etwas, dass selbst die harmonischste Beziehung an ihre Grenzen führen kann. Doch es muss nicht immer gleich zu getrennten Schlafzimmern führen. Wir erklären euch heute, welche Mittel Aushilfe schaffen können.

Wir schlafen, um unseren Körper zu erholen und ihm neue Energie zu geben. Im Schlaf entspannt sich also unsere Muskulatur. Ebenso die im Mund- und Rachenbereich. Schnarchen entsteht nun, wenn sich Gaumen und Zäpfchen lockern, es dann zu einer Verengung der Atemwege und beim Einatmen zu einer Schwingung des Gaumensegels kommt. Aber nicht nur der Mund- und Rachenbereich können für das Schnarchen verantwortlich sein: Weitere Möglichkeiten sind vergrößerte Mandeln, Polypen, verengte Nasennebenhöhlen oder eine verkrümmte Nasenscheidewand. Diese Ursachen sind meist harmlos.
Gefährlich kann Schnarchen werden, wenn es während der Nacht zu Atemaussetzern kommt. Dann spricht man von einer Schlafapnoe und diese sollte unbedingt ärztlich abgeklärt werden.

Was also tun gegen das Schnarchen? Es gibt viele Mittel und hier sind nur einige aufgelistet. Wichtig ist aber, dass jeder individuell auf sein Schnarchtypus eine andere Methode verwenden muss.

Schnarchbandage

Mit einer Schnarchbandage wird der Unterkiefer mit Hilfe eines elastischen Gurtes so fixiert, dass der Mund nachts zugehalten wird.

Mundvorhofplatte

Ein ähnliches Mittel ist die Mundvorhofplatte. Sie hat denselben Effekt und funktioniert so, dass die Vorhofplatte zwischen die Lippen und die Frontzähne gesetzt wird. Dadurch wird die Atmung durch den Mund unterdrückt. Gleichzeitig wird die Zunge gegen die Frontzähne gepresst, was die Atemwege öffnet.

Kiefer-Protrusionsschiene

Wie der Name schon verrät wird hier der Unterkiefer im Schlaf in einer festen Position gehalten und verhindert, dass die Zunge zurückfällt und die Atemwege blockiert.

Gaumenspange

Mit der Gaumenspange wird der Gaumensegel fixiert. Sie verhindert, dass sich der Luftkanal hinter dem Gaumensegel schliessen kann und so die Luft während des Schlafens die Atemwege ohne Widerstand durchströmen kann, sodass die Geräusche des Schnarchens verhindert werden.

Je nachdem, welche Art von Schnarchen man also hat, gibt es viele Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken. Empfehlenswert ist aber immer in solch einem Fall den Arzt aufzusuchen, damit hier die nötigen Tests durchgeführt werden können und man sich selber nicht zum Versuchskaninchen machen muss. Denn nur der Arzt kann nach den Tests die richtige Massnahme ergreifen und das richtige Mittel gegen das Schnarchen empfehlen.

Schnarchen ist ein lästiges Übel und sollte nicht ignoriert werden. Wenn es das Wohlbefinden oder gar die Gesundheit gefährdet sollte unbedingt dagegen angekämpft werden. Nicht zuletzt freut sich auch die Partnerin und das Schlafzimmer wird wieder zu einer Ruheoase.

Getty

Weitere Artikel

Kranke Zähne, kranker Körper?

Weiterlesen

Piercings am und im Mund – ein Schönheitskult mit Folgen?

Weiterlesen

Österreich
© 2014 - 2021 Cobea GmbH. All Rights Reserved.